Ginge es nach John Terry, würde sein Engagement beim FC Chelsea im kommenden Sommer noch nicht enden. „Ich habe gesagt, was ich zu sagen habe. Ich habe deutlich gemacht, dass ich bleiben will“, so die deutliche Ansage des 35-jährigen Abwehrspielers. Die Signale seines Arbeitgebers gehen aber deutlich in Richtung Trennung. Gespräche über eine Vertragsverlängerung finden nicht statt.

Vielmehr haben die ‚Blues‘ schon begonnen, die Augen nach einem adäquaten Ersatz offenzuhalten. Wie die spanische Sportzeitung ‚as‘ berichtet, ist Diego Godín von Atlético Madrid der Favorit für die Terry-Nachfolge. Sportlich wie menschlich würde dieser Transfer für Chelsea absolut Sinn ergeben.

Godín ist wie Terry ein Führungsspieler, der zudem über jede Menge Erfahrung verfügt. Im Alter von 29 Jahren spielt der Uruguayer bei den ‚Colchoneros‘ aktuell eine beeindruckende Saison. Gutes Stellungsspiel, clevere Zweikampfführung und außergewöhnliche Fähigkeiten im Luftduell charakterisieren Godín.

Einziges, aber großes Problem für Chelsea: Der 97-malige Nationalspieler fühlt sich pudelwohl im Vicente Calderon und besitzt noch einen Vertrag bis 2019. Terrys Chancen auf eine Vertragsverlängerung dürften trotzdem nicht steigen. Gerne vernehmen wird das kolportierte Interesse an Godín Max Eberl. Denn sollte Chelsea einen Hochkaräter als Terry-Ersatz verpflichten, steigen die Chancen, dass Andreas Christensen langfristig bei der Borussia bleibt.