Jürgen Klopp hat sich zur Trainingsrückkehr von Philippe Coutinho geäußert. Gegenüber dem vereinseigenen TV-Sender erklärte der Trainer des FC Liverpool: „Er ist zurück und wir hatten ein richtig gutes Gespräch.“ Auf den genauen Inhalt wollte der gebürtige Stuttgarter nicht eingehen.

Hintergrund: Coutinho wollte im Sommer unbedingt zum FC Barcelona wechseln. Angesicht seines bis 2022 datierten Vertrags blieb Liverpool jedoch hart und schmetterte sämtliche Angebote aus Katalonien ab. Fortan war der 25-Jährige plötzlich verletzt.

Fit für Brasilien

Offiziell litt er an mysteriösen Rückenbeschwerden. Diese hinderten ihn jedoch nicht daran, Ende August die Reise zur brasilianischen Nationamannschaft anzutreten, für diese zweimal aufzulaufen, ein Tor zu schießen und theatralisch unter Tränen zu jubeln.

Für das Premier League-Spiel bei Manchester City am morgigen Samstag (13:30 Uhr) ist Coutinho derweil keine Option. Klopp erklärt: „Ja, er flog zur Nationalmannschaft und trainierte dort normal. Aber es geht jetzt darum, dass wir uns gut auf die normale Saison vorbereiten.“

„Es ist alles gut“

Der Star-Coach weiter: „Wir haben sieben Spiele vor uns und heute morgen dachten wir: ’Okay, vielleicht können wir ihn schon sofort einsetzen.’ Denn er war wirklich gut. Aber das wäre nicht sinnvoll. Wir werden ihm Zeit geben. Es ist alles gut.“

FT-Meinung: Natürlich ist ein Interview mit dem vereinseigenen TV-Sender mit Vorsicht zu genießen. Der LFC hat kein Interesse daran, das Coutinho-Fass zum Überlaufen zu bringen. Coutinho wird einiges wieder gut machen müssen, um sich zurück in die Herzen der Fans und seines Trainers zu spielen. Das Talent dazu hat er allemal.