Pep Guardiola hat erneut Zweifel an einer Vertragsverlängerung von Ilkay Gündogan bei Manchester City geäußert. Der Coach sagte vor Pressevertretern: „Wir würden gerne verlängern. Aber es hängt an ihm und dem Klub. Hoffentlich kann er bleiben. Ich würde es bevorzugen, dass er bleibt. Aber gleichzeitig will ich auch fühlen, dass er ebenfalls bleiben will.“

„Dann hätte er längst verlängert“

Gündogans Vertrag im Etihad läuft 2020 aus. Zuletzt hatte Guardiola bereits gesagt: „Wenn er unbedingt bleiben wollen würde, hätte er längst verlängert.“ Nun schlug der Katalane in dieselbe Kerbe: „Wir haben mit de Bruyne und anderen Spielern innerhalb weniger Tage verlängert. Aber Gündogan will gerade nicht, also warten wir. Wenn er will, werden wir da sein.“

Doch was steckt hinter Gündogans Zögern? Bei City spielt er in einem der besten Teams der Welt und weiß mit Guardiola einen großen Förderer hinter sich. Zudem ist der 28-Jährige mittlerweile absolut gesetzt. Die vergangenen sechs Premier League-Spiele bestritt er allesamt über 90 Minuten. Insgesamt kommt er auf 101 Einsätze für City (je 16 Tore und Vorlagen).

BVB-Gerüchte im Umlauf

Anfang Februar machten Gerüchte um eine Rückkehr zu Borussia Dortmund die Runde. Die ‚Sun‘ zitierte damals eine namentlich nicht genannte Quelle aus dem City-Umfeld: „Dortmund schielt darauf, ihn zurückzuholen. Er selbst ist sich noch nicht ganz im Klaren, was er machen will. Er ist glücklich hier, aber der BVB holt gerne alte Spieler zurück.“

Ob wirklich der BVB für Gündogans abwartende Haltung verantwortlich ist, ist jedoch unklar. Bereits 2015 wollte der deutsche Nationalspieler unbedingt ins Ausland wechseln, 2016 holt er dann Verpasstes nach. Ob er seinen Traum nach nur drei Jahren wieder verlassen will? Denkbar, dass der spielstarke Achter auf Angebote der ganz großen Klubs aus Spanien hofft. Ausgang offen.