Der FC Liverpool bestreitet seine wohl erfolgreichste Saison seit der Spielzeit 2013/14. Auf Platz zwei liegend trennen das Team von Reds-Trainer Jürgen Klopp gerade einmal fünf Punkte vom Spitzenreiter FC Chelsea. Nun müssen die Reds aber auf unbestimmte Zeit ausgerechnet auf Toptorschütze und Impulsgeber Sadio Mané verzichten, der dem Team aufgrund des Afrika Cups fehlen wird.

Während Liverpools Kader im zentralen Mittelfeld mehrere Möglichkeiten bietet, wird es auf den Flügelpositionen personell dünn. Danny Ings, der ursprünglich in Klopps Plänen als Mané-Ersatz dienen sollte, fällt wegen einer Knieverletzung wohl bis zum Ende der Saison aus. Philippe Coutinho ist gerade erst nach einer längeren Ausfallzeit fit geworden und wird Zeit brauchen, an sein altes Niveau anzuknüpfen. Folglich schloss Klopp Zugänge in der Winterpause bereits im November nicht mehr aus.

Zwei Bundesligaprofis auf der Shortlist

Wie der englische ‚Independent‘ berichtet, sollen bei den Transferplänen des LFC zwei Shootingstars der Bundesliga ganz oben auf dem Wunschzettel stehen. Demnach hat Klopp ein Auge auf Julian Brandt geworfen. Der 20-jährige Olympia-Silbermedaillengewinner soll bei Bayer Leverkusen eine Ausstiegsklausel besitzen, die es den Reds ermöglichen würde, das deutsche Juwel für 20 Millionen Euro an die Merseyside zu holen.

Außerdem auf die Liste hat es Emil Forsberg von Red Bull Leipzig geschafft. Der Senkrechtstarter konnte in 15 Spielen für die Roten Bullen bereits 14 Scorerpunkte verzeichnen. Den Schweden muss sich Kloppo aber vorerst abschminken: Einem Wechsel im Winter erteilte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick kürzlich eine mehr als deutliche Absage.

Neben den Bundesligaspielern werden für einen Wintertransfer an die Anfield Road noch weitere Namen wie Alex Oxlade-Chamberlain (FC Arsenal), Jesé Rodriguez (Paris St. Germain), Gabriel Barbosa (Inter Mailand) und Quincy Promes (Spartak Moskau) gehandelt.