Die Transfersaga um Robin van Persie vom FC Arsenal nähert sich offenbar dem Ende. Der Vertrag des 29-jährigen Stürmers der ‚Gunners‘ läuft im kommenden Sommer aus. Damit besteht für Arsène Wenger in der aktuellen Transferperiode letztmalig die Chance, noch eine adäquate Ablöse für den Niederländer zu kassieren. Alle Versuche des 62-jährigen Trainers, van Persie vom Verbleib in London zu überzeugen, scheiterten bislang.

Einzig verbleibender Bieter im Poker um van Persie ist Manchester United. Obwohl Wenger in seinen 16 Jahren bei Arsenal noch nie einen Spieler an Sir Alex Ferguson verkauft hat, steht eine Einigung zwischen den beiden Klubs unmittelbar bevor. Nach Informationen des englischen ‚Telegraph‘ könnte der Wechsel noch vor Wochenfrist über die Bühne gehen. United-Geschäftsführer David Gill und sein Pendant bei den ‚Gunners‘, Ivan Gazidis, treffen sich an diesem Wochenende in London zu weiteren Verhandlungen.

Grundvoraussetzung für den Wechsel ist ein verbessertes Angebot der ‚Red Devils‘. Arsenal fordert zwischen 25 und 30 Millionen Euro für van Persie, der in der abgelaufenen Saison mit 30 Treffern erfolgreichster Torjäger der Premier League war. „Wir haben ein Angebot abgegeben und sie halten uns weiter hin“, beschwerte sich Ferguson am Donnerstag. Gut möglich, dass die schottische Trainerlegende nach Nick Powell (Crewe Alexandra) und Shinji Kagawa (Borussia Dortmund) in den kommenden Tagen den nächsten Neuzugang im Old Trafford begrüßen kann.