Pierre-Emerick Aubameyang war im Winter 2018 für rund 63 Millionen Euro von Borussia Dortmund zum FC Arsenal gewechselt. Nach fast zwei Jahren im rot-weißen Trikot scheint der Gabuner die Nase gestrichen voll zu haben. Wie der ‚Daily Mirror‘ berichtet, hat sich Aubameyang aus den Verhandlungen über einen neuen Vertrag zurückgezogen und ist bereit, die Gunners im Sommer 2020 zu verlassen. Sein Vertrag in London läuft noch bis 2021.

Arsenals sportliche Entwicklung deckt sich nicht mehr mit den Ambitionen von Aubameyang. Die Gunners konnten nur vier der bislang 15 Spiele in der laufenden Premier League-Saison gewinnen und belegt zurzeit den zehten Tabellenplatz. Zehn Punkte trennen die Gunners bereits von den Top-Vier. Für Aubameyang deutlich zu wenig.

Der Gabuner möchte sich in der Champions League beweisen und um Titel mitspielen. Arsenal ist von diesen Anforderungen meilenweit entfernt. Die Gunners nahmen zuletzt in der Saison 2016/17 an der Königsklasse teil. Die Aussichten auf eine erfolgreiche Qualifikation für die nächste CL-Saison sind zudem mehr als düster.

Wohin geht die Reise?

Aubameyang erzielte in bislang 83 Spielen für den FC Arsenal 53 Tore und bereitete zwölf Treffer vor. Vergangene Saison wurde er Torschützenkönig der Premier League. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Stürmer schon auf dem Radar anderer Vereine landete. Der Gabuner ist sich dessen bewusst, dass sein Alter eine wesentliche Rolle spielen wird. Im Juni 2020 wird er bereits 31 Jahre alt. Ein Wechsel nach seinem Vertragsablauf mit Arsenal könnte daher Schwierigkeiten mit sich bringen.

Zuletzt wurde Aubameyang mit Inter Mailand und dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. Insbesondere die Nerazzurri sind auf der Suche nach einem möglichen Lautaro Martínez-Ersatz, sollte Barça sich die Dienste des jungen Argentiniers sichern. Arsenal hingegen muss abwägen, ob sie im nächsten Sommer noch eine beachtliche Summe für Aubameyang einstreichen wollen. 2021 wäre der Stürmer ablösefrei zu haben.