Philippe Coutinho könnte seinen Wunsch vom FC Barcelona unter Umständen im zweiten Anlauf erfüllt bekommen. Nach Informationen der ‚Mundo Deportivo‘ hat sich der Brasilianer mit dem FC Liverpool auf einen entsprechenden Deal geeinigt.

Angeblich wollen die Reds den 25-jährigen Coutinho im Januar ziehen lassen, sollte Barça ein adäquates Angebot auf den Tisch legen. Im Gegenzug habe der Offensivstar Jürgen Klopp und Co. zugesichert, nach seiner abgewiesenen Transfer-Anfrage im Sommer auch in der Champions League für Liverpool aufzulaufen.

„Sind bereit, Coutinho zu verpflichten“

Insofern pikant, als dass Coutinho für die Königsklasse nicht spielberechtigt wäre, sollte er innerhalb der Saison nach Barcelona wechseln. Dennoch wolle Trainer Ernesto Valverde den Rechtsfuß schon im Winter in seinem Team sehen. Die Kontakte nach Katalonien jedenfalls sind nicht abgerissen, heißt es. Coutinho sei optimistisch, dass der Wechsel über die Bühne geht.

Mit Blick auf den angepeilten Rekordumsatz von 897 Millionen Euro für die Saison 2017/18 kündigte Barça-Geschäftsführer Oscar Grau am heutigen Mittwoch an: „Wir sind bereit, Coutinho oder einen anderen Spieler, den der Trainerstab fordert, im Winter-Transferfenster zu verpflichten. Doch wir müssen ein Gleichgewicht halten. Wenn Spieler kommen, müssen auch Spieler abgegeben werden.“

Hoffnungen auf den Zuschlag macht sich jüngsten Berichten zufolge auch Paris St. Germain. Die Franzosen wollen mit Blick auf das Financial Fairplay aber erst im kommenden Sommer zuschlagen.

WunschdenkenFT-Meinung: Ob es tatsächlich ein solches Versprechen von Liverpool gibt, darf zumindest angezweifelt werden. Ihren wichtigsten Offensivspieler inmitten der laufenden Saison ziehen zu lassen, korreliert nicht mit den ambitionierten Ansprüchen an der Anfield Road. Dass aber Coutinho und Barcelona nach wie vor um einen Transfer bemüht sind, ist anzunehmen.