Mesut Özil hat sich angeblich dazu entschlossen, den FC Arsenal im Anschluss an diese Spielzeit zu verlassen. Wie der ‚Daily Mirror‘ berichtet, hat der deutsche Nationalspieler im Kreise der Mannschaft bereits mitgeteilt, dass es ihn zu Manchester United ziehen wird.

Dort träfe Özil auf José Mourinho, der ihn schon zwischen 2010 und 2013 bei Real Madrid unter seinen Fittichen hatte. Eine Ablöse müssten die Red Devils für den filigranen Linksfuß nicht berappen, denn Özils Arbeitspapier bei Arsenal endet im kommenden Sommer.

Arsenal versucht alles

Die Gunners ihrerseits haben das Rennen um den Regisseur immer noch nicht aufgegeben. Dem ehemaligen Bremer liegt ein Angebot zur Vertragsverlängerung vor. Dabei soll das bislang schon üppige Wochengehalt von umgerechnet rund 280.000 Euro noch einmal deutlich angehoben werden.

In GesprächenFT-Meinung: Ob die Informationen des ‚Daily Mirror‘ stimmen, ist schwierig zu prüfen. Fakt ist: Unter Mourinho erlebte Özil bei Real famose Zeiten. Als er 2013 am Deadline Day des Sommertransfermarkts nach London wechselte, war Mourinho schon nicht mehr Trainer der Königlichen. United ist also zumindest eine ernsthafte Option. Erst für das kommende Frühjahr wird allerdings mit einer offiziell verkündeten Entscheidung von Özil gerechnet.