Paul Pogba hat seine Wechselgedanken offenbar zu den Akten gelegt. Wie der monegassische Radiosender ‚RMC‘ berichtet, wird der Mittelfeldspieler Manchester United in diesem Sommer nicht verlassen. Spekulationen um einen Transfer zum FC Barcelona sind dem Bericht zufolge hinfällig.

Grund für den Wunsch nach Veränderung war in erster Linie das äußerst angespannte Verhältnis zu Trainer José Mourinho. Pogba fühlt sich auf und neben dem Platz durch die engen Vorgaben des Defensiv-Fanatikers eingeschnürt. Schon in der vergangenen Spielzeit krachte es mehrfach heftig zwischen den beiden Alphatieren.

PlausibelFT-Meinung: Die Meldung klingt sehr plausibel. Dabei dürfte aber die Absicht des Spielers gar nicht unbedingt die Hauptrolle spielen. Wesentlicher ist die Tatsache, dass er englische Transfermarkt am gestrigen Donnerstag seine Pforten geschlossen hat. United hätte schlichtweg nicht mehr die Möglichkeit, auf einen Pogba-Abgang zu reagieren.