In der Personalie Per Mertesacker bahnt sich offenbar eine überraschende Kehrtwende an. Wie die englische ‚Times‘ berichtet, denkt man beim FC Arsenal darüber nach, den Weltmeister von 2014 für den Rest der Saison zu verleihen. Als Hintergrund nennt die renommierte Zeitung den Gedanken, dem lange Zeit am Knie verletzten Innenverteidiger Spielpraxis zu verschaffen.

Großes Interesse dürfte diese Nachricht beim SV Werder Bremen wecken. „Ich könnte mir Per bei Werder gut vorstellen“, erklärte Frank Baumann vor einigen Wochen. Und auch einen konkreten Plan hat der Werder-Sportchef bereits ausgearbeitet. Mertesacker winkt eine Anstellung im Verein. Baumann: „Bei Werder könnte es für ihn die Möglichkeit geben, auch nach der Karriere dem Verein in irgendeiner Form verbunden zu bleiben.“

Das Problem: Für Werder wird es kaum möglich sein, Mertesacker fest an den Klub zu binden, für den er bereits zwischen 2006 und 2011 erfolgreich die Schuhe schnürte. Arsène Wenger kündigte unlängst an, eine Option im auslaufenden Vertrag des Abwehrhünen ziehen zu wollen, um ihn eine weitere Saison an die Gunners zu binden.

FT-Meinung: Schon aufgrund der Verletzungsanfälligkeit von Lamine Sanné und dem Abgang von Fallou Diagne besteht in Bremen Bedarf auf der Innenverteidiger-Position. Ein halbes Jahr mit Mertesacker wäre eine verlockende Aussicht – auch wenn momentan kaum eine Perspektive auf Weiterbeschäftigung besteht. Aber je nach Personalsituation bei Arsenal könnte sich dieser Status in den kommenden Monaten durchaus noch ändern.