Darf Mesut Özil von einer Rückkehr zu Real Madrid träumen? Der ‚Independent‘ berichtet, dass der FC Arsenal die Möglichkeit prüft, den ehemaligen deutschen Nationalspieler gegen Isco zu tauschen. Wie Özil bei Arsenal ist auch der spanische Spielmacher nur Ersatz in seinem Klub.

Özil ist unter Unai Emery außen vor. Im Derby gegen Tottenham (0:2) am Mittwoch stand der Weltmeister von 2014 nicht mal im Spieltagsaufgebot. Der Spanier begründete dies mit taktischen Gesichtspunkten. Auf der heutigen Pressekonferenz gab Emery jedoch an, Özil weiterhin zu brauchen. „Wir brauchen ihn. Ich will von jedem Spieler mit guter Mentalität, dass er uns hilft und seine Qualität einbringt“, sagte der Coach.

Zwischen 2010 und 2013 erlebte der gebürtige Gelsenkirchener drei gute Jahre bei Real. Aus seinem Wunsch, eines Tages nochmal das Trikot des spanischen Rekordmeisters überstreifen zu dürfen, machte der mittlerweile 30-Jährige im Anschluss nie einen Hehl. Isco wurde in den vergangenen Wochen immer wieder mit englischen Topteams in Verbindung gebracht.

opinion type vagueFT-Meinung: Real dürfte wohl kaum bereit sein, auch nur ansatzweise Özils 20-Millionen-Euro-Gehalt zu tragen. Zudem ist der Linksfuß nicht mehr der Weltklassespieler, der den Klub 2013 verlassen hat. Ein Tausch ist somit nicht vorstellbar. Den Traum von Isco muss Arsenal deshalb aber nicht begraben. Dass der 26-Jährige spätestens im Sommer auf den Markt kommt, gilt als gesichert.