Der FC Chelsea hat die Hoffnung nicht aufgegeben, Eden Hazard an der Stamford Bridge zu halten. Laut ‚Le10Sport‘ haben die Blues nun konkrete Gespräche über eine Vertragsverlängerung mit dem 28-Jährigen aufgenommen. Sein jetziges Arbeitspapier ist noch bis 2020 datiert. Zuletzt schien ein Wechsel des Belgiers zu Real Madrid allerdings fast in trockenen Tüchern zu sein.

Die Königlichen sind nach wie vor Hazards Wunschziel. Doch laut dem Bericht haben die Blancos bislang noch kein Angebot nach London geschickt. Und ob die Madrilenen bereit sind, die von Chelsea geforderten 113 Millionen Euro zu zahlen, gilt als fraglich.

Chelsea befindet sich derzeit in einer misslichen Lage. Aufgrund der von der FIFA auferlegten Transfersperre können die Blues erst im Sommer 2020 wieder auf dem Transfermarkt einkaufen. Einerseits könnte bei einem Hazard-Verkauf dann kein geeigneter Ersatz mehr an Land gezogen werden. Andererseits läuft der Londoner Klub Gefahr, Hazard am Ende seines 2020 auslaufenden Vertrages ablösefrei zu verlieren.

Denn der hatte Anfang Februar eigentlich bereits verkündet, eine Entscheidung über seine Zukunft längst getroffen zu haben und damit allen Raum für Wechselspekulationen gegeben. Doch noch hat der FC Chelsea den Kampf um seinen besten Torschützen (zwölf Ligatreffer) nicht aufgegeben.