Fulminant war Manchester City unter Neu-Trainer Pep Guardiola in die Saison gestartet. Sechs Siege zum Start der Premier League hinterließen Eindruck. Mittlerweile sind die Citizens hart gelandet – auf Platz vier und mit sieben Zählern Rückstand auf Spitzenreiter Chelsea. Grund genug für das finanzielle Schwergewicht, im Januar Neuverpflichtungen in Erwägung zu ziehen.

Guardiola bestätigte das Vorhaben auf der gestrigen Pressekonferenz und geht ins Detail. „Wenn wir Bedarf haben, dann in der Defensive. Vielleicht einen Innenverteidiger oder einen zentralen Mittelfeldspieler“, nennt der Katalane die Baustellen der Skyblues.

Potenzielle Kandidaten schwirren zur Genüge durch die Gerüchteküche. Für die Abwehrzentrale gehandelt wurden zuletzt Virgil van Dijk (FC Southampton), für den die Saints angeblich 70 Millionen Euro fordern, sowie Holger Badstuber. Der beim FC Bayern selten zum Zug kommende Ex-Nationalspieler soll laut jüngsten Medienberichten vor einer Ausleihe nach England stehen.

Wohin es geht, ist nicht bekannt. In Manchester wäre das Risiko, erneut auf der Ersatzbank zu landen, allerdings groß. John Stones und Nicolás Otamendi gelten als gesetzt, zudem wird die Rückkehr des verletzten Kapitäns Vincent Kompany zeitnah erwartet. Pep würde seinen Schützling aus Bayern-Zeiten als zuverlässigen Back-Up aber dennoch gewiss nicht ablehnen.

Gündogan-Erbe gesucht

Die zweite City-Baustelle ist das zentrale Mittelfeld. Der Ausfall von Ilkay Gündogan (Kreuzbandriss), der gerade auf dem Weg war, seine Topform zu finden, wiegt schwer. Fernandinho sorgt darüber hinaus immer wieder mit Undiszipliniertheiten für Kopfzerbrechen. Dreimal wurde der Brasilianer in dieser Saison schon vorzeitig zum Duschen geschickt.

Heißestes Eisen im Transferfeuer ist wohl Steven N’Zonzi vom FC Sevilla. Um den französischen Abräumer buhlen aber auch andere Vereine. Der FC Arsenal gilt als interessiert. Gerüchte gab es zuletzt auch um William Carvalho. Der Europameister von Sporting Lissabon wartet noch auf den Sprung in die internationale Elite. Vielleicht schnappt ja Guardiola zu.