Yaya Touré, Samir Nasri und David Silva, die Mittelfeldachse von Manchester City ist aller Ehren wert und maßgeblich für den ersten Meistertitel seit 44 Jahren verantwortlich. Damit die Protagonisten den Sturm an die europäische Spitze auch in den kommenden Jahren mitprägen, basteln die ‚Citizens‘ seit Wochen an der Vertragsverlängerung von Spielmacher Silva.

Den Poker in die Länge ziehen nach Informationen der englischen Presse die Gehaltsforderungen des spanischen Welt- und Europameisters. Wöchentlich rund 250.000 Euro verlangt der 26-Jährige laut dem ‚Telegraph‘, dies würde ein Jahresgehalt von mehr als 13 Millionen Euro bedeuten. Seit Juni befinden sich seine Berater in Gesprächen mit den Vertretern des Klubs.

Aktuell ist Silvas Vertrag noch bis 2014 datiert. Sollten die Vertragsgespräche scheitern, bestünde für Manchester im kommenden Sommer letztmalig die Gelegenheit, noch Ablöse zu kassieren. Soweit will es vor allem Roberto Mancini nicht kommen lassen, denn im System des Italieners ist Silva unverzichtbar – auch wenn der Linksfuß im ersten Saisonspiel gegen den FC Southampton (3:2) einen Elfmeter verschoss und auch sonst nicht überzeugte.