Der FC Arsenal gewinnt den Poker um Nicolas Pépé vom OSC Lille. Das verkünden die Gunners offiziell. Dem Vernehmen nach unterschreibt der 24-jährige Flügelspieler einen bis 2024 datierten Vertrag. Für den Ivorer fließt eine Rekordablöse von kolportierten 80 Millionen Euro, die die Londoner allerdings über einen Zeitraum von fünf Jahren abbezahlen können.

Bisheriger Spitzentransfer von Arsenal ist Pierre-Emerick Aubameyang, der im Januar 2018 für rund 64 Millionen Euro von Borussia Dortmund ins Emirates Stadium gewechselt war. Zusammen mit Aubameyang soll Pépé, der in der vergangenen Saison an 35 Treffern direkt beteiligt war, nun auf Torejagd gehen.

An Pépé war eine ganze Riege europäischer Topklubs interessiert. Auch der FC Bayern wurde in der Vergangenheit mit dem Linksfuß in Verbindung gebracht. Gute Chancen hatte bis zuletzt auch die SSC Neapel, die bereit gewesen sein soll, die Ablöseforderungen von Lille zu erfüllen. Nun hat sich Pépé aber für England und gegen Italien entschieden.