Kurz vor Schließung des Transferfensters in England hat Caglar Söyüncü seinen Wechsel auf die Insel so gut wie vollzogen. Der Innenverteidiger heuert bei Leicester City an. An den Überraschungsmeister von vor zwei Jahren bindet sich Söyüncü nach Klubangaben bis 2023. Der SC Freiburg kassiert dem Vernehmen nach eine Ablöse von rund 20 Millionen Euro. Lediglich die Arbeitserlaubnis muss Söyüncü noch erhalten.

Die Breisgauer hatten den Türken 2016 von Altinordu verpflichtet. In der Freiburger Abwehrzentrale erkämpfte sich der Jungspund prompt einen Stammplatz. Insgesamt bringt es Söyüncü auf 55 Einsätze für den SCF. Nun will der 16-fache Nationalspieler den nächsten Karriereschritt in der Premier League gehen.