Seit Monaten lässt Ilkay Gündogan Manchester City zappeln. Für Pep Guardiola ist dies jedoch kein Grund, den deutschen Nationalspieler nicht aufzustellen. „Gündogan hat noch ein Jahr Vertrag und will nicht verlängern. Er spielt aber trotzdem – und das vor Kevin de Bruyne“, so der der Trainer der Skyblues auf der Pressekonferenz vor dem Ligaspiel gegen Crystal Palace (heute 15:05 Uhr).

Ob City das Angebot für Gündogan noch lange aufrecht erhält, ist derweil zweifelhaft. Denn auch der Champions League-Viertelfinalist will Richtung Saisonende Planungssicherheit haben. Und mit dem Mittelfeldspieler ins letzte Vertragsjahr zu gehen, dürfte keine Option sein.

Bayern dran?

Der Verdacht liegt also nahe, dass Gündogan ein anderes Ass im Ärmel hat. Allzu viele Vereine kommen nicht infrage, da Manchester City als Meisterkandidat in England zu den absoluten Topklubs der Welt zählt. Das interessierte Inter Mailand dürfte folglich kaum ernstzunehmende Chancen haben.

Vergangenen Sonntag brachten englische Medien den FC Bayern München als Interessenten ins Spiel. Demnach hoffe der deutsche Rekordmeister, den Ex-Borussen im Sommer in die Bundesliga zurückholen zu können. Wie konkret dieses Gerücht zu bewerten ist, bleibt aber abzuwarten. Klar ist nur: Ohne Grund wird Gündogan City wohl kaum hinhalten.