Heute: Die besten Transfers der englischen Premier League.

Javier Hernández: Der ‚Chicharito‘ genannte Stürmer ist für die Premier League das, was Shinji Kagawa in Deutschland darstellt: Der perfekte Transfer. Für die für englische Verhältnisse bescheidene Summe von 7,5 Millionen Euro von Deportivo Guadalajara zu Manchester United gewechselt, zeigte der Mexikaner schon in seiner ersten Saison, was Sir Alex Ferguson erst in Zukunft von ihm erwartet hätte. Ständige Torgefahr, hohes Antizipationsvermögen und formidables Ballgefühl zeichnen den Angreifer aus. 13 Tore und zwei Vorlagen in 27 Ligaspielen stehen am Ende. Und Hernández ist erst 23 Jahre alt. Er hat noch viele erfolgreiche Spielzeiten vor sich.

Rafael van der Vaart: Die Tottenham Hotspur holten den Niederländer so knapp vor Transferende, dass am nächsten Tag noch nicht klar war, ob der Wechsel tatsächlich geklappt hat. Zum Glück für die ‚Spurs‘ ging alles rechtzeitig über die Bühne, denn van der Vaart zeigte mit 13 Toren und neun Vorlagen in der Liga sowie guten Auftritten in der Champions League das, wonach sich die Fans des Hamburger SV seit van der Vaarts Abgang sehnen.

Luis Suárez: Dem Gros der deutschen Fußballfans ist Urugayer erst seit seinem Handspiel im Viertelfinale der WM 2010 gegen Ghana ein Begriff. Dem Anhang des FC Liverpool zeigte der Winterneuzugang von Ajax Amsterdam in der Rückrunde, dass er es auch mit dem Fuß kann. Vier Tore und fünf Vorlagen in 13 Spielen machten den Abgang des Superstars Fernando Torres (FC Chelsea) fast vergessen. Dafür überwiesen die ‚Reds‘ aber auch die stolze Summe von 26 Millionen Euro.

Ben Foster: Sieben Millionen Euro überwies Birmingham City vor der Saison an Manchester United. Viel Geld für einen Ersatztorhüter, das jedoch blendend investiert war. Foster hielt Birmingham lange am Leben, konnte mit seinen Paraden den Abstieg letztlich aber nicht verhindern. Dass der 28-Jährige mit seinem Verein den League Cup gewonnen hat, ist nur ein schwacher Trost. Damit spielt Birmingham in der kommenden Saison als Zweitligist in der Europa League.



Mehr zum Thema:

- Premier League: Die Enttäuschungen der Saison 2010/2011