Der FC Chelsea hat seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Premier League zementiert. Dank eines 3:1-Erfolgs gegen den FC Arsenal belegen die Blues weiterhin mit neun Zählern Vorsprung auf Tottenham Hotspur Platz eins. Die Gunners könnten dagegen durch einen Sieg von Manchester City gegen Swansea City (14:30 Uhr) vom dritten Platz verdrängt werden.

Das Londoner Derby startete vor 41.490 Zuschauern an der Stamford Bridge gleich schwungvoll. Nach einem Lattenkopfball von Diego Costa nickte Marcos Alonso den Abpraller bereits in der 13. Minute zum 1:0 für die Blues ein. Dabei erwischte er seinen spanischen Landsmann Hector Bellerín jedoch mit dem Arm im Gesicht, sodass der Treffer wohl nicht hätte zählen dürfen. Bellerín wurde in der 17. Minute durch Gabriel Paulista ersetzt.

In der Folge liefen die zarten Torannäherungsversuche der Elf des nach wie vor gesperrten Trainers Arsène Wenger meist ins Leere. Stattdessen war es in der 53. Minute Eden Hazard, der das Stadion mit seinem Treffer zum 2:0 zum Beben brachte. Der Belgier startete seinen Sololauf in der eigenen Hälfte und umkurvte im Alleingang die rot-weiße Hintermannschaft. Allein vor Petr Cech war der Abschluss war dann nur noch Formsache.

Ausgerechnet Ex-Chelsea-Keeper Cech sorgte schließlich für die Entscheidung. Ein Zuspiel des Tschechen landete direkt in den Füßen des kurz zuvor eingewechselten Ex-Gunners Cesc Fàbregas, der sich nicht zweimal bitten ließ und den Ball ins Tor lupfte. Der Jubel über den Treffer gegen seine alten Teamkollegen fiel anschließend verhalten aus. Olivier Giroud betrieb in der Nachspielzeit mit seinem Treffer zum 1:3 noch Ergebniskosmetik.