Wilfried Zaha will Crystal Palace im Sommer nicht zwingend verlassen. „Meine Zukunft liegt bei Palace“, verkündet der wuchtige und schnelle Angreifer überraschenderweise gegenüber ‚Sky Sports‘.

Ein Hintertürchen hält sich der 26-jährige Modellathlet allerdings offen: „Ich bin bei Palace und denke an nichts anderes. Ich spiele einfach nur Fußball. Dann wird man schon sehen, was die Zukunft für mich bereithält.“

Auf Seiten von Crystal Palace sieht man die Angelegenheit sehr pragmatisch. Über die Zukunft seines Superstars und die von Rechtsverteidiger Aaron Wan-Bissaka sagte Trainer Roy Hodgson zuletzt: „Die Spekulationen, die Wilf und Aaron mit anderen Klubs in Verbindung bringen, gibt es schon die gesamte Saison. Wir waren schon in Deutschland und jetzt sind wir wieder in England angekommen. Wir wären glücklich, beide zu behalten. Aber wir müssen realistisch sein und sehen, was passiert. Wenn Angebote kommen, müssen wir uns natürlich mit ihnen befassen.“

PreisfrageFT-Meinung: Crystal ist für Zaha eigentlich eine Nummer zu klein geworden. Im Sommer werden einige Angebote auf dem Tisch des Premier League-Zwölften landen. Dann geht es in erster Linie um den Preis. Ob der BVB sich den Poker konkret einschaltet, bleibt abzuwarten.