Es gibt Neuigkeiten zur Transferpolitik von Manchester United. Wie der ‚Telegraph‘ berichtet, möchte sich Trainer José Mourinho von Eric Bailly und Marcos Rojo trennen. Während Bailly hier und da noch zu Einsätzen kommt, wurde Rojo bereits in die U23 der Red Devils verbannt und hat nach seiner bis Oktober währenden Verletzungspause noch keine einzige Minute bei den Profis spielen dürfen.

Ganz anders sieht die Sache bei Alexis Sánchez aus. Der Chilene wurde vergangenen Winter nach einer wahren Transfer-Saga und im Tausch mit Henrikh Mkhitaryan (FC Arsenal) als großes Versprechen verpflichtet. Bislang enttäuschte er allerdings komplett, fällt eher durch Frust und Lustlosigkeit als durch Torgefahr auf. Dennoch will Mourinho am Außenstürmer festhalten und von einem Transfer zu Paris St. Germain nichts wissen.

Der Grund für Sánchez‘ Ärger sind vor allem fehlende Spielminuten. Mit seinem Gehalt von über 26 Millionen Euro sieht sich der zweimalige Copa América-Gewinner als unverzichtbar. Mourinho ist da anderer Meinung und brachte Sánchez zumeist als Einwechselspieler. Sollte das bis zum Winter so bleiben, wird das Thema Sánchez-Abgang weiter köcheln.