Die Fronten zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund sind seit dem Last-Minute-Wechsel von Abwehrspieler Sokratis zum BVB verhärtet. Auch in der Personalie Kevin de Bruyne droht Ungemach, da beide Seiten den technisch versierten Belgier zur kommenden Saison verpflichten wollen. Ebenfalls ganz oben auf der Liste der Bundesligisten steht Pierre-Emerick Aubameyang.

Der BVB hat für den Stürmer vom AS Saint-Étienne laut französischen Medien bereits ein konkretes Angebot in Höhe von zehn Millionen Euro abgegeben. Konkurrenz droht Bayer und Dortmund aus der russischen Premier Liga. Nach Informationen von ‚Le 10 Sport‘ bietet Anzhi Makhachkala rund 25 Millionen Euro Ablöse für Aubameyang. Trotz der deutlich höheren Offerte sind die deutschen Klubs aber noch nicht endgültig aus dem Rennen, da der Angreifer dem Bericht zufolge keinerlei Interesse an einem Wechsel nach Russland signalisiert.

Ich mag die Bundesliga sehr gerne. Ich habe viele Spiele von Borussia Dortmund gesehen und ich bewundere ihren Stil“, schwärmte der 23-jährige Offensivmann bereits vor einigen Wochen, „meine Charakteristiken sollten perfekt zum Spielsystem von Jürgen Klopp passen.

Vertraglich gebunden ist der pfeilschnelle Rechtsfuß an ASSE noch bis 2016. Möglicherweise muss Michael Zorc für den Nationalspieler Gabuns, der auf beiden Flügeln sowie im Zentrum agieren kann, noch ein wenig drauflegen. Dabei sollte der Manager der ‚Schwarz-Gelben‘ jedoch stets die Konkurrenz aus Leverkusen auf dem Zettel haben.