Die Situation von Ciprian Marica bei Schalke 04 ist alles andere als komfortabel. Hinter der einzigen Spitze Klaas-Jan Huntelaar bleibt dem zurzeit am Knie verletzten Rumänen meist nur die Zuschauerrolle. Besserung ist nicht in Sicht, denn auch Publikumsliebling Teemu Pukki drängt in die Mannschaft.

Möglicherweise könnte noch in den kommenden Tagen der Abschied winken. Wie die russische Zeitung ‚Life Sports‘ berichtet, plant Erstligaklub Krylya Sovetov Samara einen Last-Minute-Transfer. Das Wechselfenster in der Premier Liga ist noch bis zum 24. Februar geöffnet, mehr als 48 Stunden blieben den Verantwortlichen somit noch Zeit.

Maricas Vertrag bei ‚Königsblau‘ endet am Saisonende. Per Option könnte Horst Heldt um ein weiteres Jahr verlängern. Ob der Schalker Manager von der Möglichkeit Gebrauch machen würde, ist fraglich. Wesentlich wahrscheinlicher ist die Trennung – womöglich ja schon im Winter.