In Madrid erzählt man sich eine interessante Anekdote über den Transfer des einstigen Weltfußballers Kaká zu den Königlichen. Für 65 Millionen Euro holte Real den Brasilianer im Sommer 2009 an Bord. Tatsächlich hatte Ex-Sportdirektor Jorge Valdano seinen Präsidenten Florentino Pérez aber schon Jahre vorher auf den Emporkömmling vom Zuckerhut aufmerksam gemacht. Pérez sagte zu Valdano damals aber: „Er interessiert mich nicht. Wenn er fünfmal so teuer ist, dann holen wir ihn.“ Gesagt, getan.

Ob es sich genau so zugetragen hat, wissen nur Pérez und Valdano. Zur einstigen Transferpolitik von Real Madrid hätte eine solche Aussage aber zweifellos gepasst. Denn zur damaligen Zeit holte der spanische Topklub nur fertige Topspieler an Bord. Mittlerweile versucht man, die kommenden Superstars schon vor ihrem Durchbruch an den Verein zu binden. Mit Martin Ödegaard fing es an, es folgten Marco Asensio, Dani Ceballos, Jesús Vallejo, Theo Hernández, Vinícius Júnior und andere.

Und der nächste Rohdiamant ist praktisch schon auf dem Weg nach Madrid. Nach Informationen der ‚as‘ hat sich Real mit dem 17-jährigen Alan Souza Guimaraes von Palmeiras São Paulo auf einen Wechsel verständigt. Im kommenden Sommer soll der U17-Nationalspieler nach Europa kommen und dann zunächst in der Jugendabteilung von Real den Feinschliff erhalten.

Star der kleinen Seleção

In Hinblick auf die Ablöse besteht allerdings noch keine Einigkeit. Bei 50 Millionen Euro liegt die Ausstiegsklausel. Real will den Preis mit der Zusage des Youngsters im Rücken aber gerne noch ein wenig drücken. Als Schnäppchen wird der in Brasilien als neuer Coutinho gefeierte Alan aber sicher nicht kommen.

Denn Alanzinho, wie er in Brasilien genannt wird, hat sein Können durchaus schon unter Beweis gestellt. Bei der aktuellen U17-WM brilliert der Youngster als Spielgestalter im zentralen Mittelfeld. Eine feine Ballbehandlung, kluge Pässe und effektive Dribblings zeichnen Alan aus. Sein tiefer Körperschwerpunkt hilft dem 1,63 Meter kleinen Rechtsfuß, die Gegner ins Leere laufen zu lassen. In Zukunft soll er diese Fähigkeiten auch in La Liga zeigen.