Der Transferstreit um Antoine Griezmann spitzt sich zu. Gegenüber dem Radiosender ‚Onda Cero‘ verrät der spanische Ligapräsident Javier Tebas, dass Atlético Madrid angefragt hat, ob dem Neuzugang des FC Barcelona die Spielberechtigung entzogen werden kann.

Tebas: „Atlético hat die Liga in einem Brief gefragt, ob wir Barcelona eine Lizenz für Griezmann ausstellen. Die Liga hat die Möglichkeit, die Spielerlaubnis zu blockieren. Es wurde ein Mechanismus eingerichtet und es werden nun die Behörden sein, die diese Situation lösen müssen. Ich bin kein Richter.“

Hintergrund sind Atléticos Vorwürfe, der FC Barcelona habe sich bereits im März und damit deutlich vor dem 1. Juli mit Griezmann auf einen Transfer verständigt. Dessen Ausstiegsklausel fiel am Stichtag von 200 auf 120 Millionen Euro – diese Summe zahlten die Katalanen auch an die Rojiblancos. Atlético kündigte unlängst an, weitere 80 Millionen Euro für den Griezmann-Transfer einfordern zu wollen.