Wie fühlt sich meine Tochter, wenn man ihr das Spielzeug wegnimmt? Traurig. Mir geht es genauso. Mir wurde der Ball weggenommen, ich bin traurig.“ Ivan Rakitic macht keinen Hehl daraus, dass er mit seiner Rolle als Ersatzspieler beim FC Barcelona überhaupt nicht glücklich ist. Im Winter könnten sich die Wege trennen.

Neben den italienischen Interessenten Inter Mailand, Juventus Turin und AC Milan hofft allen voran Atlético Madrid auf den Zuschlag. Dem Fernsehkanal ‚Movistar+‘ zufolge sind die Colchoneros bereit, 40 Millionen Euro für den 31-Jährigen zu bezahlen. Eine ähnliche Summe stellt sich auch der FC Barcelona vor.

Dennoch bleibt es fraglich, ob Diego Simeone seinen Wunschspieler für das Mittelfeld bekommt. Grund dafür: Barça will Rakitic zwar abgeben, gleichzeitig soll aber kein direkter Konkurrent gestärkt werden. Es bleibt also spannend, wohin die Reise für den Vizeweltmeister gehen wird. In Barcelona hat Rakitic wohl keine Zukunft mehr.