Der FC Barcelona bastelt am Kader der Zukunft und blickt dabei nach Österreich. Wie die ‚Mundo Deportivo‘ berichtet, besteht konkretes Interesse, den 17-jährigen Karim Adeyemi schon in der kommenden Transferperiode im Winter unter Vertrag zu nehmen. Der Angreifer steht bei RB Salzburg unter Vertrag, wird derzeit aber beim Farm-Team FC Liefering geparkt.

Vor allem Patrick Kluivert, seines Zeichens Leiter der Nachwuchsabteilung des FC Barcelona, soll sich intern für Adeyemis Verpflichtung stark machen. Die mögliche Ablöse schätzen die Katalanen auf acht Millionen Euro.

Eine stolze Summe für einen derart jungen Spieler – ausreichen dürfte sie aber wohl kaum. Salzburg hatte den gebürtigen Münchner, der in der Jugend auch schon für den FC Bayern am Ball war, im Sommer 2018 für gut drei Millionen Euro von der SpVgg Unterhaching verpflichtet. Ein baldiger Verkauf ist eigentlich nicht vorgesehen.

Klarer Karriereplan

In dieser Saison soll Adeyemi Spielpraxis in der zweiten österreichischen Liga sammeln. Fünf Tore und vier Assists in den ersten neun Spielen zeigen, dass der Angreifer bald reif sein dürfte für den nächsten Schritt. Wahrscheinlich also, dass Salzburg den deutschen U18-Nationalspieler spätestens im nächsten Sommer in den Profikader einbaut.

Bei Barça winkt dem diesjährigen Gewinner der Fritz-Walter-Medaille in Gold dagegen zunächst nur ein Platz in der Jugendabteilung. Andererseits hat die Entwicklung von Ansu Fati gezeigt, wie schnell es auch bei den Blaugrana gehen kann mit dem Durchbruch. Und Barça ist eben Barça.