Die Anzeichen verdichten sich: Matthijs de Ligt wird in der kommenden Spielzeit offenbar für den FC Barcelona auflaufen. Der renommierte spanische Journalist Oriol Domenech sagte am gestrigen Montagabend in der Sendung ‚Club de la Mitjanit‘ bei ‚Radio Catalunya‘: „Familienmitglieder von Ajax-Spielern, Klubverantwortliche und Sponsoren sehen den Deal als gesichert an.“ Barça sei demnach bereit, die Ablöseforderung von 70 Millionen Euro zu erfüllen.

Zuvor hatte die ‚Mundo Deportivo‘ schon berichtet, dass de Ligt sich für Barcelona entschieden hat. Der FC Bayern, Juventus Turin, der FC Liverpool und weitere europäische Topklubs würden in diesem Fall in die Röhre schauen. Mit Frenkie de Jong wechselt ein weiteres Toptalent im Sommer von Ajax Amsterdam ins Camp Nou. Für den Mittelfeldspieler werden bis zu 86 Millionen Euro Ablöse fällig.

„Wird zu einem Großen gehen“

De Ligt könnte seinem Kumpel also folgen. Bei Ajax rechnet man schon mit dem Abschied des Kapitäns. Marc Overmars sagte vor Wochenfrist gegenüber der ‚as‘: „Wir müssen ihn nicht verkaufen, wir brauchen das Geld nicht, aber ich weiß, dass er zu einem der Großen gehen wird.“ Der Sportdirektor fügte hinzu: „Für mich kann de Ligt problemlos für eines der sechs besten Teams der Welt spielen.“

Auch das Barça-Interesse am 19-jährigen Innenverteidiger ist verbrieft. „Er steht natürlich bei uns auf dem Zettel“, bestätigte Präsident Josep Maria Bartomeu am vergangenen Donnerstag, „das ist ein Thema, das ab März diskutiert wird“. Ajax und Barcelona pflegen seit Zeiten Johan Cruyffs eine exzellente Beziehung, die auch schon beim de Jong-Deal Früchte trug. Auch bei de Ligt scheint eine Einigung nur noch Formsache zu sein.