Laut der katalanischen Fachzeitung ‚Sport‘ darf sich ein Quartett aus dem Nachwuchs des FC Barcelona ernsthafte Hoffnungen auf einen Platz im Kader der Profimannschaft machen. Viel wird davon abhängen, welche Spieler der amtierende spanische Meister von anderen Vereinen einkauft. Nach den kostspieligen Vertragsverlängerungen mit Javier Mascherano, Sergio Busquets, Luis Suárez, Ivan Rakitic und Neymar dürfte das Budget aber nicht mehr allzu groß sein.

Kann man bei Thiago, Isco und Marco Verratti nicht landen, könnte die Stunde von Carles Aleñá schlagen. Der 19-Jährige ist zentraler Mittelfeldspieler und feierte im vergangenen November im Pokal sein Debüt bei den Barça-Profis. Aleñá ist in der zweiten Mannschaft gesetzt, war in 22 Einsätzen an neun Toren direkt beteiligt. Den Linksfuß zeichnen eine enge Ballführung, messerscharfe Pässe in die Spitze sowie ein guter Antritt aus.

Im Camp Nou auflaufen könnte in naher Zukunft auch der Brasilianer Marlon. Der 21-Jährige ist aktuell von Fluminense ausgeliehen und wird in der Zweitvertretung geschult. Im Sommer will Barça den Innenverteidiger dann aber fest unter Vertrag nehmen. Gut möglich, dass er in den Profikader aufrückt.

Alves-Erbe in Sicht

Gleiches gilt für Sergi Palencia, den Kapitän von Barça B. Der 20-jährige Rechtsverteidiger hat das Glück, dass noch immer kein adäquater Ersatz für Dani Alves gefunden wurde. Kehrt Sergi Roberto im Sommer wie geplant ins Mittelfeld zurück, könnte Palencia die Lücke hinten rechts schließen.

Kurz vor dem Durchbruch steht zudem Palencias Teamkollege Marc Cardona. Der 21-jährige Angreifer durfte beim 4:0 gegen Borussia Mönchengladbach schon Champions League-Luft schnuppern. In 18 Einsätzen für die B-Mannschaft war Cardona an 16 Treffern direkt beteiligt. Auch für ihn gilt: Holt der FC Barcelona für seine Position keinen Star von außerhalb, stehen die Chancen auf Spielzeit im Profiteam in der kommenden Saison gut.