Luca Jovic, Matthijs de Ligt, Antoine Griezmann – die möglichen Neuzugänge des FC Barcelona haben alle große Namen. Und einen entsprechenden Marktwert. Nach dem Kauf von Frenkie de Jong für 75 Millionen Euro muss der spanische Tabellenführer allerdings zunächst einmal Einnahmen generieren, ehe man den nächsten Top-Transfer angehen kann.

Wie ‚ESPN‘ unter Berufung auf vereinsnahe Quellen berichtet, planen die Katalanen mit Einnahmen in Höhe von 250 bis 300 Millionen Euro. Sieben Spieler gelten als Kandidaten für einen Verkauf im Sommer. Doch nicht in allen Fällen wird Trainer Ernesto Valverde begeistert sein.

Die Kandidaten

Philippe Coutinho: Die von Barça gezahlte Ablöse für den Brasilianer kann noch auf bis zu 160 Millionen anwachsen. Rechtfertigen konnte Coutinho diese Summe bislang nur selten. Immer wieder ist zu hören, dass der Offensivspieler bei einem Angebot jenseits der 100 Millionen Euro gehen kann – und will. Manchester United und Paris St. Germain gelten als interessiert.

Samuel Umtiti: Der Franzose war lange gesetzt und unumstritten. Dann aber verletzte er sich am Knie und lehnte eine Operation ab. Mittlerweile pendelt der Franzose zwischen Startelf und Ersatzbank. Aus Barcelona ist zu hören, dass Umtiti die Freigabe erhält, wenn Wunschspieler Matthijs de Ligt ins Camp Nou kommt. Dass der Weltmeister im Sommer tatsächlich seine Koffer packt, ist aber eher unwahrscheinlich.

Ivan Rakitic: Gleiches gilt wohl auch für den Kroaten, für den PSG im vergangenen Sommer 80 Millionen bot. Rakitic pokert um einen neuen Vertrag, den die Barcelona-Bosse ihm aber bislang nicht gewähren wollen. Wechselgerüchte sind die Folge. Der Mittelfeldstratege selbst und auch Coach Valverde wollen aber unbedingt weiter zusammenarbeiten.

Malcom: Vom im Sommer gekommenen brasilianischen Flügelspieler würde sich Valverde da schon eher trennen. Nur zweimal wurde Malcom in der Liga für die Startelf nominiert. Ein untrügliches Zeichen, dass andere Spieler in der Gunst des Trainers deutlich höher stehen. Kommt Jovic oder Griezmann, muss sich Malcom wohl nach einem neuen Klub umsehen. Mit einem Transfer nach England könnte Barça kräftig Kasse machen.

Jasper Cillessen: Der Niederländer kündigte unlängst im vereinseigenen Sender an: „Ich werde auch im nächsten Jahr noch hier in Barcelona sein.“ Kommt ein Verein mit einem Angebot in Höhe von 45 bis 50 Millionen Euro für den Nationalkeeper um die Ecke, wären aber wohl alle Parteien gesprächsbereit. Zumal Cillessen bei Barça von einem Stammplatz meilenweit entfernt ist.

André Gomes: Aktuell ist der Portugiese an den FC Everton verliehen. Die Toffees wollen Gomes behalten und sind bereit, 25 bis 30 Millionen Euro Ablöse zu zahlen. Mittlerweile hat auch Inter Mailand angeklopft. Am wahrscheinlichsten ist aber, dass Gomes fest in Everton unterschreibt.

Denis Suárez: Nach zähen Verhandlungen durfte der Mittelfeldspieler im Winter leihweise zum FC Arsenal wechseln. Vier Kurzeinsätze stehen seitdem zu Buche und der Deal scheint sich als Missverständnis zu entpuppen. Einen Käufer für Suárez zu finden, dürfte für Barça dennoch kein Problem darstellen. Den Marktwert hat das Engagement auf der Insel bislang jedoch nicht gesteigert.