Der FC Barcelona führt offenbar keine Verhandlungen um eine Rückkehr von Superstar Neymar ins Camp Nou. Beim spanischen Fernsehsender ‚TV3‘ sagte Vize-Präsident Jordi Cardoner: „Stand heute gibt es, wie der Präsident schon sagte, keinen ‚Fall Neymar‘. Es ist kompliziert.“

Cardoner erläutert: „Wir sind passive Akteure. Wir wissen, dass er nicht glücklich in Paris ist. Es ist eine Situation, die zunächst in Paris gelöst werden muss. Doch wir haben noch nicht mit ihnen gesprochen. Es herrscht eine Menge Respekt zwischen den Klubs. Wir werden erst reden, wenn es einen ‚Fall Neymar‘ gibt.“

Aktuell, „zu diesem Zeitpunkt“, sei es ausgeschlossen, dass Neymar zurück nach Barcelona kommt. Eine Hintertür lässt Cardoner damit aber allemal auf. Genau wie Präsident Josep Maria Bartomeu, der bei der gestrigen Präsentation von Júnior Firpo ankündigte: „Der Markt ist noch einige Wochen geöffnet. Es könnte noch weitere Neuzugänge geben.“ Ob dazu dann auch Neymar gehört, ist offener denn je.