Real Madrid peilt eine Verpflichtung von David Alaba an. „Jeder weiß, dass Real wirklich an David interessiert ist“, bestätigt Vater George Alaba gegenüber der ‚as‘ und fügt hinzu: „Aber im Moment können wir nichts sagen. Mal sehen, was im Sommer passiert.“

Es sei „jetzt nicht die Zeit, um über Teams zu sprechen, die interessiert sind“, so Alaba senior, der beteuert, dass „das Interesse von Real kein Geheimnis“ sei. Alaba junior hatte seinerseit Anfang März für Aufregung gesorgt, als er öffentlich Abschiedsgedanken kundtat.

Damals sagte der Linksverteidiger des FC Bayern dem ‚Kurier‘: „Ich fühle mich nach wie vor sehr wohl hier, kann mir aber auch vorstellen, einen anderen Weg zu gehen, den nächsten Schritt zu machen oder mir eine neue Herausforderung zu suchen“, so Alaba.

Zuletzt relativierte der 25-Jährige jedoch und betonte, dass es „sehr, sehr, sehr wahrscheinlich“ sei, dass er auch im kommenden Jahr mit dem deutschen Rekordmeister auf Titeljagd geht. Alaba spielt seit 2008 in München und besitzt noch einen Vertrag bis 2021.

UnwahrscheinlichFT-Meinung: Dass George Alaba in seiner Funktion als Berater seinen Sohn ins Gespräch bringen will, ist mittlerweile ein normaler Vorgang im Fußball-Business. Möglich, dass Real tatsächlich loses Interesse zeigt. Allerdings verfügen die Königlichen mit Marcelo bereits über einen absoluten Weltklassemann auf der Linksverteidigerposition. Darüber hinaus dürften die Bayern kein Interesse daran haben, ihren Stammspieler bei drei weiteren Jahren Vertragslaufzeit im Sommer ziehen zu lassen.