Borussia Dortmund hat sich endgültig aus dem Rennen um Lautaro Martínez verabschiedet. Die spanische ‚Marca‘ berichtet, dass sich das Sturmtalent von Racing Avellaneda im kommenden Sommer Atlético Madrid anschließen und dort einen Vertrag bis 2024 unterschreiben wird.

BVB-Verantwortliche hatten sich zuletzt mit dem Vater des Spielers, Mario Martínez, getroffen, um sich über eine Verpflichtung des Angreifers auszutauschen. Das Rennen macht nun aber allem Anschein nach Atlético – und zwar unter Mithilfe des BVB.

Die ‚Marca‘ schreibt jedenfalls, dass die Rojiblancos den BVB im Vorfeld des Deals kontaktiert haben, um eine Abmachung zu treffen. Demnach bat Atlético die Borussia, kein Angebot für Martínez abzugeben, um den Preis für den 20-Jährigen nicht weiter in die Höhe zu treiben. Die Schwarz-Gelben stimmten offenbar zu – Martínez geht entsprechend für zwölf Millionen Euro nach Madrid.

FT-Meinung: Nicht auszuschließen, dass solche Gentlemen’s Agreements zwischen europäischen Topklubs geschlossen werden. Voraussetzung dafür ist aber wohl, dass das BVB-Interesse an Martínez doch nicht so groß war, wie gedacht. Außerdem darf davon ausgegangen werden, dass den Dortmundern eine Gegenleistung winkt. Wie diese aussieht, ist noch nicht bekannt.