Der FC Barcelona hat sich mit Arthur Melo auf einen Transfer verständigt. Die katalanische Zeitung ‚Mundo Deportivo‘ vermeldet eine Einigung mit dem zentralen Mittelfeldspieler, der demnach ab Januar 2019 für Barça auflaufen soll. Zunächst wird Arthur also definitiv die Saison bei Grêmio Porto Alegre spielen, die am Zuckerhut im Kalenderjahr läuft.

Mit den Südamerikanern muss sich Barcelona noch auf eine Ablöse verständigen. Nicht unwichtig: Nur 60 Prozent der Rechte an Arthur liegen bei dessen Arbeitgeber. Je 20 Prozent halten Investor Celso Rigo und die Familie des 21-Jährigen. Arthurs Ausstiegsklausel beträgt 50 Millionen Euro. Barça schwebe jedoch eine Summe von 25 Millionen vor, während Grêmio auf mindestens 30 Millionen poche. Eine Einigung ist folglich auch auf dieser Ebene zu erwarten.

Eine weitere Hürde für den La Liga-Spitzenreiter ist die Regel für Nicht-EU-Ausländer. Die drei vorgesehenen Plätze sind momentan mit den Brasilianern Paulinho und Philippe Coutinho sowie dem Kolumbianer Yerry Mina belegt. Das Problem lösen könnte Coutinho. Der Rekordneuzugang hat eine portugiesische Ehefrau und dürfte die Staatsbürgerschaft seiner Gemahlin annehmen.