Bislang kamen die Meldungen über das Interesse von Real Madrid an Falcao aus der Gerüchteküche. Mit einer aufsehenerregenden Aktion bei der Gala der Sportzeitung ‚as‘ hat Vereinspräsident Florentino Pérez das Werben um den kolumbianischen Torjäger öffentlich gemacht und gleichzeitig seinen Kollegen von Atlético Madrid aus der Reserve gelockt.

Während der Veranstaltung suchte Pérez den Tisch von Enrique Cerezo und Falcao auf, um dem Goalgetter mit den Worten: „unterschreib hier“ eine Serviette zu überreichen. Hintergrund der Aktion: Bereits bei der Verpflichtung von Zinedine Zidane leistete ein Stofftuch seinen Dienst. Pérez überreichte es bei der Wahl zum Weltfußballer 2000 in Monaco dem Franzosen und fragte ihn, ob er zu Real Madrid kommen wolle. Der Ausnahmekönner bejahte und wechselte im darauffolgenden Jahr für 73,5 Millionen Euro zu den Madrilenen.

Bei der Gala der ‚as‘ reagierte Falcao im Beisein von Cerezo allerdings eher zurückhaltend. Der Atlético-Präsident hingegen nahm die Steilvorlage an und konterte humorvoll: „Wenn du willst, bekommst du ein unterschriebenes Trikot von ihm, aber auf die Serviette wird er nichts schreiben.“ Einen Tag darauf legte Cerezo noch einmal nach: „Ich habe 60 Millionen und sie sind gut aufgehoben, wo sie sind. Ich weiß nicht, ob Real soviel Geld hat.“ Der Schlagabtausch ist eröffnet.