Das Tauziehen um Atlético-Mittelfeldspieler Rodri biegt womöglich auf die Zielgerade ein. Die ‚as‘ berichtet, dass die Klubverantwortlichen in dieser Woche eine Entscheidung herbeiführen wollen. Derzeit hält sich Rodri noch bei der spanischen Nationalelf auf.

Danach wolle man sich mit dem 22-Jährigen zusammensetzen und herausfinden, wie es in der neuen Saison weitergeht. Rodri liegt ein Angebot zur Vertragsverlängerung vor. Aber auch Bayern München und Manchester City wüssten den zweikampfstarken und ballsicheren Sechser gerne in ihren Reihen.

Atlético chancenlos?

Aus dem Umfeld des Spielers ist laut ‚as‘ zu vernehmen, dass er einen Wechsel anstrebt. Grund sei aber nicht der finanzielle, sondern der sportliche Aspekt. Rodri soll unzufrieden sein mit Atléticos Entwicklung unter Diego Simeone.

Für die Rojiblancos winken bei Rodri-Verlust 70 Millionen Euro, so hoch ist die Ausstiegsklausel des Spaniers. Zugleich wäre ein weiterer wichtiger Schlüsselspieler weg. Kapitän Diego Godín, Juanfran und Antoine Griezmann gehen ebenfalls.

Genau wie Lucas Hernández. Der Rekordverteidiger des FC Bayern hofft offenbar inständig, dass auch Rodri nach München wechseln wird. Dem ‚as‘-Journalisten Manuel Esteban steht Lucas in Kontakt zu seinem Ex-Teamkollegen, um ihm einen Wechsel in die Bundesliga schmackhaft zu machen.