Antoine Griezmann ist der unumstrittene Superstar von Atlético Madrid. In der laufenden Saison stockte er sein Scorerkonto in bislang 35 Pflichtspielen um 27 weitere Zähler auf. Zweifel, dass ihm bis Saisonende noch drei weitere Vorlagen oder Tore gelingen und er die 100er-Marke knackt, gibt es kaum. Danach könnte dann Schluss in Spanien sein.

Das Interesse von Manchester United ist verbürgt. Und wenn die Red Devils bereit sind, die 100 Millionen Euro schwere Ausstiegsklausel zu zahlen, sind den Colchoneros die Hände gebunden. Im Fall der Fälle wollen die Spanier nicht die gesamte Summe in einen Nachfolger reinvestieren.

Costa & Cavani zu teuer

Wie die spanische ‚as‘ berichtet, spielen Superstars wie Edinson Cavani und der frühere Atletí-Stürmer Diego Costa aufgrund der potenziellen Ablöseforderungen keine Rolle bei der Nachfolgersuche. Vielmehr steht ein spanisches Trio, das noch keinen Superstar-Status erreicht hat, auf der Shortlist von Trainer Diego Simeone.

Topkandidat ist laut dem Madrider Fachblatt Iago Aspas von Celta Vigo. Nach einer Stippvisite zum FC Liverpool und FC Sevilla kehrte der 29-Jährige 2015 zu seinem Heimatklub zurück. Dort ist er in der laufenden Saison der Shootingstar und erzielte bislang 18 Treffer. Garniert wird die Quote von sieben Vorlagen. In Galicien steht der Stürmer noch bis 2020 unter Vertrag. Ein Abenteuer beim Hauptstadtklub könnte ihn aber sicher noch einmal reizen.

Bleiben Vietto und Kranevitter in Sevilla?

Des Weiteren könnte Simeone dem Arsenal-Profi Lucas Pérez eine Rückkehr nach Spanien schmackhaft machen. Der 28-Jährige hat sich bei den Gunners nie nachhaltig durchsetzen können. In der laufenden Saison kam er zu lediglich zehn Ligaeinsätzen. Ein Abschied im Sommer ist vorprogrammiert. Vitolo vom FC Sevilla komplettiert die Shortlist. Der 27-Jährige läuft seit 2013 für den FC Sevilla auf und ist in der Offensive gesetzt. Simeones Plan sehe vor, den Transfer mit einem dauerhaften Abschied der beiden Leihgaben Luciano Vietto und Matías Kranevitter zu finanzieren, so die ‚as‘.

Name droppingFT-Meinung: Sollte Griezmann im Sommer die Koffer packen, hinterlässt er in der Offensive der Rojiblancos eine riesige Lücke.Der Verlust würde umso schlimmer wiegen, wenn die Transfersperre, gegen die die Madrilenen im Mai in Berufung gehen, Bestand hat und Atlético keine Spieler verpflichten darf. Sollte die Sperre aufgehoben werden, hat der Hauptstadtklub genug Geld in der Tasche, um mindestens einen Spieler aus dem Trio zu verpflichten.