Real Madrid hat dem FC Barcelona im spanischen Supercup eine bittere Niederlage zugefügt. Im heimischen Camp Nou verloren die Katalanen am Ende mit 1:3. Den 0:1-Rückstand durch ein Eigentor von Gerard Piqué konnte Lionel Messi noch per Elftmeter ausgleichen. Nur wenig später war es dann der eingewechselte Cristiano Ronaldo, der nach einem blitzsauberen Konter sehenswert zum 2:1 traf. Die anschließende Pose erinnerte an Mario Balotelli und war zugleich eine Reaktion auf Messis Jubel im Santiago Bernabéu beim vergangenen Aufeinandertreffen.

Die Gelbe Karte, die CR7 für das Ausziehen seines Trikots kassierte, sollte sich dann noch rächen. Wegen einer angeblichen Schwalbe schickte Schiedsrichter Ricardo de Burgos Bengoetxea den Portugiesen vorzeitig zum Duschen. Angesichts dieser krassen Fehlentscheidung ließ sich Ronaldo zu einem Schubser gegen den Unparteiischen hinreißen, der ihm noch eine Sperre für die Liga einbringen könnte.

In Unterzahl gelang Real durch Marco Asensio dann sogar noch das 3:1. Die Königlichen haben damit eine optimale Ausgangsposition für das Rückspiel, setzten das erste große Ausrufezeichen der Saison und brachten das Camp Nou am gestrigen Sonntagabend zum Schweigen.