Am gestrigen Donnerstag berichtete der ‚kicker‘ noch, dass es für Shinji Kagawa in Spanien keinen Markt gäbe. Die Zeitung ‚Sport‘ mit Sitz in Katalonien wartet mit anderen Informationen auf. Dem Blatt zufolge macht man sich beim FC Sevilla Gedanken über eine Verpflichtung des Mittelfeldspielers im Winter.

Schon vor Saisonbeginn hatten die Andalusier bei Kagawa angeklopft. Zum damaligen Zeitpunkt war der 95-fache Nationalspieler jedoch nicht zu haben. Dies hat sich mittlerweile geändert. BVB-Manager Michael Zorc will sich mit Kagawa und seinem Berater „nach der Hinrunde zusammensetzen und ein vertrauensvolles Gespräch führen.“

Steine würde man dem 29-Jährigen nicht in den Weg legen. Vor allem dann nicht, wenn sich der Traum von der Primera División erfüllen ließe. Denn für Kagawa ist klar: „Ich kann meine Karriere nicht beenden, ohne jemals in Spanien gespielt zu haben.“