Der einzige klassische Mittelstürmer im Kader des FC Barcelona ist nach wie vor Luis Suárez. Schon im Sommer wollten die Katalanen nachlegen, blieben letztlich aber tatenlos. Vor allem Luka Jovic war lange ein Thema rund ums Camp Nou, der ehemalige Frankfurter wechselte aber zu Real Madrid.

Im nächsten Jahr könnte Barça Versäumtes nachholen. Die ‚as‘ berichtet vom Anforderungsprofil: Der neue Stürmer soll ein Mann für die Zukunft und zwischen 20 und 26 Jahren alt sein – gesucht wird der Backup oder Nachfolger für Suárez. Der Vertrag des bald 33-Jährigen endet 2021. Vier Torjäger bringt die Sportzeitung ins Spiel.

Die Kandidaten

Lautaro Martínez: Der 22-Jährige wechselte im Sommer 2018 aus seiner argentinischen Heimat zu Inter Mailand. Für die Lombarden traf Martínez seither zwölfmal. Im Trikot der Nationalmannschaft netzte Martínez neunmal in 14 Partien. Seine Ausstiegsklausel beträgt 112 Millionen Euro.

Donyell Malen: Einer der absoluten Shootingstars der Eredivisie. In 18 Pflichtspielen für die PSV Eindhoven schoss Malen in dieser Saison 16 Tore. Im September debütierte der 20-Jährige für die niederländische A-Nationalmannschaft. Malen steht nicht nur bei Barça, sondern auch bei etlichen weiteren Topklubs auf dem Zettel.

Rafael Leão: Nach einem guten Jahr in Lille (acht Tore) wurde der 20-jährige Portugiese im Sommer für 23 Millionen Euro zum AC Mailand transferiert. In Italien stockt Leãos Motor noch, erst einmal ließ der 1,88 Meter große Mittelstürmer die Rossoneri jubeln.

Victor Osimhen: Deutlich treffsicherer präsentiert sich Ex-Wolfsburger Osimhen. Acht Tore in elf Pflichtspielen für Lille stehen zu Buche. In der Vorsaison traf der Nigerianer 20 Mal für den belgischen RSC Charleroi.