Der amerikanische Sportartikelhersteller Nike plant, Konkurrent Adidas als Ausrüster von Real Madrid abzulösen. Im Zuge dessen soll laut der spanischen Sportzeitung ‚as‘ Weltstar Neymar von Paris St. Germain nach Spanien wechseln. Für Real stellt der 26-jährige Brasilianer ein begehrenswertes Transferziel dar. Zudem ist Neymar ein zentraler Werbeträger von Nike. Das Unternehmen würde ebenfalls davon profitieren, wenn der Stürmer bei den Königlichen aufläuft.

Das Willkommensgeschenk Neymar ist somit als stärkstes Argument für eine Zusammenarbeit zu betrachten. Der Superstar, der momentan an einem Haarriss im Fuß laboriert, darf Paris Medienberichten zufolge für 400 Millionen Euro verlassen. Real wird großes Interesse an dem Nationalspieler nachgesagt, doch die Ablösesumme scheint momentan nicht bezahlbar. Nike hätte mit einer Finanzspritze für den Neymar-Deal gute Argumente auf seiner Seite.

Neymar und 100 Millionen Euro?

Der Spiegel‘ berichtet, dass Verhandlungen zwischen dem aktuellen Ausrüster Adidas und Madrid vor kurzem abgebrochen wurden. Die Vereinbarung zwischen den Partnern läuft noch bis 2020 und garantiert den Spaniern 45 Millionen Euro pro Saison. Das iberische Fachblatt geht davon aus, dass Nike rund 100 Millionen Euro per annum bezahlen müsste, um Adidas auszustechen.

Ein Ausrüsterwechsel vor Ablauf der Vertragslaufzeit hat es in jüngerer Vergangenheit unter anderem beim FC Chelsea und dem AC Mailand gegeben. Jeweils wurde eine Abstandszahlung an die Vorgängerunternehmen entrichtet. Ein Einstieg von Nike bei Real vor 2020 ist somit eine durchaus realistische Option.