Das Warten auf neue Stars bei Real Madrid dauert an. Nach der Niederlage im Supercup gegen den Stadtrivalen Atlético ist der Ruf nach neuem Personal noch einmal lauter geworden. Der ‚as‘ zufolge stehen drei Namen für den Angriff auf der Liste von Präsident Florentino Pérez. FT beurteilt die Machbarkeit.

Mauro Icardi

Der Argentinier wäre dem Vernehmen nach nicht abgeneigt, nach Madrid zu kommen. Seine Ausstiegsklausel ist für diesen Sommer aber schon abgelaufen und so müsste Real tief in die Tasche greifen, um den Deal doch noch über die Bühne zu bringen. Zumal Inter kaum noch adäquaten Ersatz auftreiben könnte. Klingt alles sehr kompliziert und ist es wohl auch.

Rodrigo

Besser stünden die Chancen da schon beim spanischen Nationalspieler. Denn der FC Valencia hat mit Kévin Gameiro und Michy Batshuayi neue Angreifer für die erste Elf an Bord geholt. Dennoch: Auch den 27-jährigen Rodrigo gibt es nicht zum Schnäppchenpreis. Valencia-Präsident Anil Murthy sagte zuletzt: „Wir haben die Ausstiegsklausel in Höhe von 120 Millionen Euro nicht zufällig installiert.“

Timo Werner

Auch der Angreifer von RB Leipzig wird als Option von Real ins Feld geführt. Ein Wechsel ist aber nahezu ausgeschlossen. Werner kündigte erst in dieser Woche an, mindestens bis 2020 in Leipzig bleiben zu wollen. Madrid muss also eine andere Lösung finden. Und vermutlich tief in die Tasche greifen, wenn es noch was werden soll in diesem Sommer.