Real Madrid muss für den geplanten Umbruch im Sommer tief in die Tasche greifen. Der ‚as‘ zufolge haben die Königlichen ihre fünf Wunschspieler definiert. Der 50-Millionen-Transfer von Portos Verteidiger Éder Militão (21) steht bereits seit März fest. Insgesamt könnten sich die Transferausgaben auf sagenhafte 540 Millionen Euro belaufen. Das entspräche einem neuen Weltrekord.

Das schwierigste und teuerste Unterfangen wird dabei die Verpflichtung von Paul Pogba (26), für den Manchester United angeblich 150 Millionen Euro verlangt. Der zweite Superstar auf der Wunschliste ist Eden Hazard (28), dessen Vertrag 2020 endet. Trotzdem will der FC Chelsea noch satte 112 Millionen sehen. Dieselbe Vertragssituation findet Real bei Christian Eriksen (27) von Tottenham Hotspur vor. Der Spielmacher soll mindestens 85 Millionen kosten.

Jovic 60 Millionen schwer

Zu den drei dicken Fischen auf dem Wunschzettel gesellen sich noch zwei hoffnungsvolle Talente. Das eine kennt man bestens aus der Bundesliga: Luka Jovic (21). Bereits am 19. April hatte die ‚as‘ vermeldet, dass die Gespräche mit dem Stürmer von Eintracht Frankfurt weit fortgeschritten sind. 60 Millionen Euro Ablöse nennt das Blatt als Kennziffer. Für Mittelfeldjuwel Tanguy Ndombélé (22) will Olympique Lyon 80 Millionen Euro sehen.

Derweil nennt die ‚as‘ auch gleich neun Verkaufskandidaten bei den Königlichen. Demnach könnten Keylor Navas, Marcos Llorente, Dani Ceballos, Mateo Kovacic, James Rodríguez, Isco, Mariano Díaz, Gareth Bale und auch Toni Kroos verkauft werden. Die Kriegskasse will für die größte Transferoffensive aller Zeiten schließlich gefüllt werden. In der spanischen Hauptstadt steht ein heißer Sommer bevor.