Im Champions League-Halbfinale gegen den FC Chelsea gelang es dem FC Barcelona in beiden Spielen nicht oft genug, den Abwehrriegel der Engländer zu knacken. Wie zwei Jahre zuvor gegen Inter Mailand musste sich ‚Barça‘ dem Gegner trotz teilweise drückender Überlegenheit beugen. Für Situationen, in denen die spielerischen Mittel nicht ausreichen, wünschen sich die Verantwortlichen der Katalanen für die Zukunft einen erfahrenen Torjäger, der vor allem im Strafraum seine Stärken hat. Zudem soll der Wunschspieler möglichst ablösefrei sein und kein Problem mit der Rolle als Edeljoker haben

Die spanische Zeitung ‚El Mundo Deportivo‘ bringt vier Spieler mit dem FC Barcelona in Verbindung, die die Anforderungen erfüllen würden. Allen voran Frédéric Kanouté soll in den Gedanken der Verantwortlichen eine Rolle spielen. Der 34-Jährige wird den FC Sevilla nach sieben erfolgreichen Jahren mit mehr als 200 erzielten Toren ablösefrei verlassen. Neben mehreren Angeboten aus der spanischen Liga sollen auch Vereine aus China an Kanouté interessiert sein. Bei einem Angebot von ‚Barça‘ wären die Konkurrenten aber wohl chancenlos.

Das spanische Blatt zählt auch Miroslav Klose zum Kreis der Favoriten. Der 33-Jährige spielte eine gute Saison bei Lazio Rom und ist vor allem für seine Kopfballstärke bekannt. Ein Stürmer vom Typ Klose ist in den Reihen der Katalanen bislang nicht zu finden. Im Gegensatz zu Kanouté ist Klose allerdings nicht ablösefrei zu haben. Das konkrete Interesse der Spanier am deutschen Nationalspieler ist eher unwahrscheinlich, wenn auch nicht undenkbar.

Des weiteren werden Diego Forlán und Diego Milito von Inter Mailand als mögliche Kandidaten genannt. Der 33-jährige Forlán hat die Erwartungen in Mailand nicht erfüllt und man würde ihm wohl keine Steine in den Weg legen. In seiner Zeit beim FC Villarreal hat der Uruguayer sein Können in Spaniens höchster Spielklasse bereits unter Beweis gestellt. Im kommenden Jahr läuft sein Vertrag ohnehin aus. Der 32-jährige Milito hingegen ist noch bis 2014 an Inter gebunden. Zudem kam der Argentinier in 33 Spielen der abgelaufenen Saison zum Einsatz und traf 24 Mal. Ein Wechsel ist unwahrscheinlich. Dabei mithelfen, ‚Barça‘ wieder auf den europäischen Thron zu hieven, würde aber wohl jeder der vier Genannten gerne.