An Christian Fuchs führt für Sergio Escudero kein Weg vorbei. Lediglich sechs Bundesliga-Einsätze stehen in der abgelaufenen Saison zu Buche, dreimal kam der 22-jährige Linksverteidiger in der Europa League zum Einsatz. Und die Perspektive für die kommende Saison ist kaum besser, sofern der Spanier Schalke 04 treu bleibt.

Dazwischenfunken könnte hiesigen Medien zufolge Betis Sevilla. Wie die Zeitung ‚Estadio Deportivo‘ berichtet, bekundet der Erstligist Interesse an Escudero. Der Ex-Verein von David Odonkor sei bereit, rund zwei Millionen Euro für den schnellen Linksfuß zu bieten, so das Blatt.

Ob Schalke den zuverlässigen Akteur ziehen lassen würde, ist allerdings fraglich. Wenn Escudero für Fuchs zum Einsatz kam, zeigte der ehemalige Juniorennationalspieler stets ansprechende Leistungen. Einen besseren, weil außerdem pflegeleichten Back-Up für den Österreicher kann sich Trainer Huub Stevens eigentlich nicht wünschen. Ob Bewegung in die Personalie kommt, hängt vor allem vom Willen des Spielers ab. Wünscht Escudero nach dem Abgang seines Ziehvaters Raúl explizit den Abschied, würde Horst Heldt wohl ins Grübeln kommen.