Tor

Kepa Arrizabalaga (Athletic Bilbao): Alle Angebote zur Vertragsverlängerung hat der Keeper bislang abgelehnt. Denn Bilbao will eine Ausstiegsklausel in Höhe von 70 Millionen Euro durchsetzen. Wenn die Basken Pech haben, verlieren sie ihre Nummer eins darum bald zum Nulltarif. Real Madrid soll Interesse haben.

Abwehr

Juanfran (Atlético Madrid): Der Dauerbrenner auf der rechten Abwehrseite wird wohl einen neuen Kontrakt bei den Rojiblancos unterschreiben. Bislang herrscht aber noch Uneinigkeit bei der Vertragslänge. Atletí will den 32-Jährigen nicht allzu langfristig binden.

José Giménez (Atlético Madrid): Bei Juanfrans Kollegen aus der Innenverteidigung stehen die Zeichen auf Trennung. Denn Giménez kommt nicht wie gewünscht zum Einsatz. Vereine aus Italien und England reiben sich schon jetzt die Hände.

Achraf Hakimi (Real Madrid): Der Youngster durfte sich in dieser Saison schon bei den Profis zeigen. Medienberichten aus Spanien zufolge besteht längst Einigkeit mit Real über eine Ausweitung des Vertrags bis 2021.

Mittelfeld

Gabi (Atlético Madrid): Die Situation des Kapitäns ist ähnlich wie die von Juanfran. Der 34-jährige Routinier wird sein Arbeitspapier wohl erneut verlängern. Mehr als eine einjährige Fortsetzung ist zunächst aber nicht angedacht.

Michael Krohn-Dehli (FC Sevilla): Der Däne verpasste die Vorsaison fast komplett wegen eines Bruchs der Kniescheibe. Nun ist Krohn-Dehli wieder fit und drängt zurück in die Stammelf. Bestätigt er den guten Saisonstart, winkt ein neuer Vertrag in Sevilla.

Takashi Inui (SD Eibar): Der ehemalige Frankfurter gehört in seinem Team zu den Leistungsträgern. Hinter Inui sind einige Klubs aus seiner japanischen Heimat her. Bislang zögert der quirlige Offensivspieler mit einer Verlängerung. Eibar hat wohl nur Chancen, wenn der Klassenerhalt gelingt.

Lionel Messi (FC Barcelona): La Pulga sorgt seit Monaten für Schlagzeilen rund um seinen Vertrag. Während die Barça-Bosse gebetsmühlenartig betonen, dass alles in trockenen Tüchern sei, bleibt die offizielle Unterschrift von Messi aus. Ab Januar dürfte der Argentinier laut Reglement bei einem anderen Verein unterschreiben.

Pedro León (SD Eibar): Der Ex-Profi von Real Madrid war im Vorjahr noch an 16 Ligatoren direkt beteiligt. In der laufenden Spielzeit ist León wegen einer Knieverletzung bislang außer Gefecht gesetzt. Kommt er in Topform zurück, stehen ihm viele Türen offen. Sicher auch in Eibar.

Angriff

Aritz Aduriz (Athletic Bilbao): Der 36-Jährige gehört im San Mamés zum Inventar. Aduriz spielt zwar bislang nicht seine stärkste Saison, traf in 19 Pflichtspielen aber immerhin neunmal. Alles andere als eine Fortsetzung der Zusammenarbeit wäre eine Überraschung.

Fernando Torres (Atlético Madrid): Torres im Gegensatz dazu fehlt die Wertschätzung. Gerüchten zufolge will El Niño am liebsten schon im Winter den Verein wechseln. Zuletzt wurde der Torjäger sogar mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Fundiert sind diese Spekulationen aber (noch) nicht.

Top11: Bei diesen Premier League-Stars läuft der Vertrag aus