Nur Platz drei in der Liga (zwölf Niederlagen) und das frühe Aus in der Champions League: Real Madrid spielte mit Blick auf die eigenen Ansprüche eine Saison zum Vergessen. Nun bauen die Königlichen nach Jahren der Zurückhaltung auf dem Transfermarkt ein neues Team aus Galaktischen.

Allen voran der Transfer von Eden Hazard (FC Chelsea, 100 Millionen Euro) ließ aufhorchen. Doch auch Luka Jovic (Eintracht Frankfurt, 60 Mio.), Éder Militão (FC Porto, 50 Mio.), Ferland Mendy (Olympique Lyon, 48 Mio.) und Rodrygo (FC Santos, 45 Mio.) waren alles andere als günstig.

Mittelfeld-Galáctico gesucht

Die Planungen sind damit aber noch nicht abgeschlossen. Insbesondere im Mittelfeld soll noch mindestens ein weiterer Galaktischer her. Wunschkandidat von Zinedine Zidane ist dessen französischer Landsmann Paul Pogba (Manchester United). Der Coach will den Weltmeister unbedingt, hieß es zuletzt aus Spanien.

Schon Ende März flirtete Zidane: „Er gefällt mir sehr gut, ich kenne ihn persönlich. Er kann verteidigen und angreifen. Er hat immer gesagt, dass Madrid der Klub ist, der ihn am meisten interessiert. Und wenn es eines Tages möglich ist, kann er gerne nach Madrid kommen. Warum nicht?

Kostet Pogba 168 Millionen?

Die entscheidende Frage lautet, ob United bereit ist, seinen Superstar ziehen zu lassen. Zuletzt war von einem Transferverbot die Rede. Andere englische Medien berichten von einem Preisschild in Höhe von 168 Millionen Euro für den 26-jährigen Pogba, der noch einen Vertrag bis 2021 besitzt

Als Alternative gilt Christian Eriksen (Vertrag bis 2020). Der Spielmacher von Tottenham Hotspur formulierte vor rund einer Woche seinen Abschiedswunsch: „Ich habe das Gefühl, dass ich an einem Punkt angelangt bin, an dem ich etwas Neues probieren will.“ Ein Tausch mit Gareth Bale steht zur Debatte.

Traum von PSG-Stars

Und dann sind da natürlich noch die PSG-Stars Neymar und Kylian Mbappé. Um beide gibt es täglich neue Spekulationen und Gerüchte. Klar ist: Wenn Real die Chance auf einen der beiden hätte, würde man zuschlagen. Sehr wahrscheinlich ist das zumindest in diesem Sommer nicht möglich.

Bevor Real aber weiter investieren kann, muss Geld durch Verkäufe eingespielt werden. Insbesondere Bale, James Rodríguez und Mateo Kovacic könnten nette Beträge einspielen. Einige Ersatzspieler wie Keylor Navas, Jesús Vallejo oder Dani Ceballos sollen das Konto zusätzlich füllen, damit die neuen Galaktischen noch deutlichere Konturen bekommen.