Acht Jahre fegte Dani Alves über den rechten Flügel des FC Barcelona. Der Brasilianer war einer der besten Rechtsverteidiger der Welt, für viele der Beste. 2008 hatten ihn die Blaugrana für damals stolze 35,5 Millionen Euro vom FC Sevilla ins Camp Nou geholt. Logisch erschien da, dass auch Alves‘ Nachfolger aus Andalusien kommen sollte. Auf Aleix Vidal legten sich die Katalanen 2015 fest, der für 17 Millionen den Weg zu Barça fand.

Doch Vidal, der zuvor die Europa League mit Sevilla geholt hatte, enttäuschte bei den Blaugrana, spielt unter Trainer Luis Enrique keine Rolle. Schon im Winter darf er gehen. ‚Radio Marca Sevilla‘ berichtete kürzlich, Vidal habe Sevillas Sportdirektor Monchi persönlich darum gebeten, ihn zurück ins Estadio Ramón Sánchez Pizjuán zu holen. Das aber dementiert der 27-Jährige der ‚Sport‘ zufolge. Gehen könne er trotzdem, sofern man Ersatz findet.

Piszczek und Rafinha auf der Liste

Die Suche nach einem Konkurrenten für Sergi Roberto, der in Barcelona hinten rechts gesetzt ist, läuft längst. Etliche Kandidaten werden gehandelt. Darunter auch Rafinha vom FC Bayern und Lukasz Piszczek von Borussia Dortmund. Während der Kontrakt des Polen beim BVB noch bis 2018 läuft und er ausreichend Spielzeit bekommt, scheint sich Rafinhas Zeit in München dem Ende zu neigen. Sein Vertrag läuft aus. In 17 Spielen stand der 31-Jährige nur fünfmal in der Startelf.

Weitere Namen, die fielen, sind Stephan Lichtsteiner von Juventus Turin, João Pereira von Sporting CP, Glen Johnson von Stoke City, Sergie Aurier von Paris St. Germain, João Cancelo vom FC Valencia, Branislav Ivanovic vom FC Chelsea und Darijo Srna von Shakhtar Donetsk.

Srna der Favorit

Da Barcelona den Ersatz aber schon im Winter benötigt, kristallisierte sich zuletzt heraus, dass es auf einen Spieler der älteren Garde hinausläuft: einen erfahrenen, dessen Vertrag ausläuft. Favorit in Barcelona ist nach Informationen des katalanischen TV-Senders ‚TV3‘ der 34-jährige Kroate Srna. Langfristig denke Barça zwar an Cancelo, der wäre im Winter aber zu teuer und wohl kaum von Valencia loszueisen.