Der FC Barcelona treibt die Suche nach einem Erben für den langzeitverletzten Aleix Vidal voran. Neben vertragslosen Spielern könnten die Blaugrana auch einen Akteur aus der eigenen Liga verpflichten. Laut den spanischen Regularien ist dies erlaubt, wenn ein Stammspieler länger als fünf Monate auszufallen droht – was bei Vidal der Fall ist.

In den Barça-Fokus ist angeblich Ander Capa von SD Eibar gerückt. Nach Informationen der ‚as‘ hat Barcelona ein erstes Angebot beim siebtplatzierten Ligarivalen eingereicht. Dem Klub aus dem Baskenland habe dies allerdings abgelehnt.

In seinem bis 2018 datierten Vertrag soll Eigengewächs Capa eine zehn Millionen Euro schwere Ausstiegsklausel besitzen. 23 Pflichtspiele absolvierte der 25-jährige Rechtsverteidiger in dieser Saison. Über internationale Erfahrung verfügt Capa nicht.

WunschdenkenFT-Meinung: Barça-Trainer Luis Enrique bestätigte kürzlich die Pläne, auf dem Transfermarkt tätig zu werden, sollte sich eine passende Möglichkeit ergeben. Eibar wird seinen Stammspieler mitten in der Saison jedoch nur äußerst ungern ziehen lassen. Womöglich muss sich der spanische Meister anderweitig umschauen – oder tief in die Tasche greifen.