Für festgeschriebene 100 Millionen Euro Ablöse könnte Antoine Griezmann in diesem Sommer wechseln. Manchester United wirbt mit Nachdruck um den Zuschlag. Doch Griezmann hegt nach eigenen Aussagen keinerlei Absichten, Atlético Madrid zu verlassen.

Mir geht es sehr gut hier“, stellt der französische Ausnahmestürmer im Interview mit dem spanischen Radiosender ‚Cadena Ser‘ klar, „nun finden Gespräche zwischen Miguel Angel Gil Marin (Atlético-Präsident, Anm. d. Red.) und meinen Vertretern statt. Ich möchte den Moment genießen, ich habe keine Pläne für morgen. Heute weiß ich nicht einmal, wann wir morgen Training haben. Ich liebe Cholo und meine Teamkollegen. Ich bleibe bei Atlético, weil ich sehr glücklich bin.“

Enge Bindung an Simeone

Bekannt ist, dass Griezmann eine sehr enge Beziehung zu Diego Simeone pflegt. Zuletzt häuften sich die Gerüchte über dessen Abschied im Sommer – Inter Mailand ist stark interessiert. Doch Griezmann ist guter Dinge, dass der Argentinier, der bis 2018 an die Rojiblancos gebunden ist, noch ein Jahr bleiben wird: „Diego hat uns gesagt, dass er bleiben würde, wenn seine Wünsche erfüllt werden. Daran glaube ich.“

Hintergrund ist die Transfersperre gegen Atlético, die nach aktuellem Stand für die kommende Transferperiode Gültigkeit besitzt. Doch die Chancen stehen nicht schlecht, dass die FIFA die Sanktionen fallen lässt. In dem Fall hätte El Cholo die Möglichkeit, die Mannschaft auf wichtigen Positionen zu verstärken. Vor allem das Mittelfeld benötigt eine Blutauffrischung.

Zu Beginn der Saison wurde gesagt, dass Simeones Ära vorbei ist. Doch wird haben das Gegenteil bewiesen“, sagt Griezmann, „wir werden so weitermachen, bis wir nicht mehr können. Diego ist ein großartiger Coach.“

UnwahrscheinlichFT-Meinung: Griezmanns jüngste Aussagen deuten doch sehr auf einen Verbleib des Torjägers in Madrid hin – vorausgesetzt, Simeone nimmt nicht doch den Hut. Bis Ende August ist allerdings genügend Zeit, dass sich die Gemütslage noch einmal ändert.